Siegerländer Morgenzeitung
Hans-Georg Moeller


Herman van Veen - "die Signale stehen jetzt auf Fahrt"

Mime aus Holland begeistert das Siegener Publikum

Konzert bis Mitternacht - und keiner wollte gehen

16 feb 1984

Siegen. Wenn es nach dem Siegener Publikum gegangen wäre, Herman van Veen hätte die ganze Nacht durch auf der Bühne gestanden. Doch kurz vor Mitternacht mußte der Holländer gehen, eine kurze Nacht im Sattelschlepper nach dem Abbau, danach die Weiterfahrt zur nächsten Tournee-Station Mannheim. Ein Trip durch die Großstädte ist eine anstrengende Sache. Doch dem sympathische Mimen, Clown, Sänger, Tänzer, Pianisten und, und, und... war nichts anzumerken. Er wirkte frisch und aufgeräumt, nicht so, als wäre er bereits seit vier Wochen unterwegs.


Der Erfolg und die Begeisterung des Publikums landauf, landab aber tragen den Blonden mit dem schütteren Haarkranz, halten ihn gerade. Gerade und ehrlich, wie er von Natur aus ist. Und so, wie er ist, so gibt er sich auf der Bühne. Als Sänger ebenso perfekt, wie als Tänzer, als Pantomime oder als Pianist. "Signale", so der Titel seiner neuesten Langspielplatte und auch der Oberbegriff für seine Auftrittsreihe, die in den Niederlanden schon Kabarett-Preise errungen hat, als Stichwort und als Leitfaden.

Signale setzt Herman van Veen, wenn er von der Bombe spricht, die nicht fällt, wenn vom arbeitslosen Ausländer die Rede ist, dem als letzte Konsequenz seiner ihm überall entgegengebrachten Ablehnung nur noch der Strick bleibt. Signale setzt er aber auch, wenn er dem Publikum in drastischer Art und Weise klarmacht, das es einem wortgewaltigen Diktator leicht fällt, die Massen in seinen Bann zu ziehen. Marschmusik und hohle Worte, die zu verstehen gar nicht wichtig sind.
Hauptsache sie werden gehört. Signale, die - so kann angenommen werden - allesamt auf Fahrt stehen. Der vielzitierte starke Mann kann immer wieder auf offene Ohren stoßen.

Vor knapp zwei Jahren war Herman van Veen zuletzt in der Siegerlandhalle zu Gast. Eine Zeit, die nicht spurlos an ihm vorübergangen ist. Ein Mann, der in seiner Ausdrucksweise noch reifer geworden ist, noch treffender als er es früher schon war. Auftritte am New Yorker Broadway, volle Häuser in Paris, Begeisterung im Ostberliner Palast der Republik, das Publikum in aller Welt hat Herman van Veens Weg in die Theater geebnet. Als Autor von Kindersendungen begann Hermann van Veen vor Jahren seine Karriere;

die mehr als 2000 Siegener sahen ihn am Dienstagabend als Kabarettist und Allrouid-Könner wieder.



Hans-Georg Moeller