AufBau, New York
g.n.

Der vielseitige Holländer

Herman van Veen: All of Him Ambassador Theatre

10 dez 1982

Die Werbetexter für das Broadway-Debüt Herman van Veens haben sich beeilt, den vielseitigen Bühnen- und Unterhaltungskünstler aus den Niederlanden als europäischen Spitzenstar vorzustellen: sie haben gut daran getan. Nicht nur deswegen, weil
- wie in der ersten Hälfte der Vorstellung
- manche seiner subtilen Pointen und Anliegen das an gröbere Broadway-Kost gewöhnte amerikanische Publikum nicht erreichten, sondern weil in der Tat van Veens Kunst spezifisch europäischer Herkunft und einer Tradition verpflichtet ist, die in die Zeiten des alten Spielmann- und Bänkelsängergewerbes zurückreicht.


Herman van Veen, 1945 in Utrecht geboren, kam im Rahmen der niederländisch- amerikanischen Zweihundertjahrfeierlichkeiten zu einem vierzehntägigen Gastspiel in die ehemals holländische Kolonie New York. Das Repertoire seiner Bühnenkunst reicht von deftigen Clownereien bis zum hintergründig-melancholischen Chanson, von der gefühlsgetragen
en Pantomime bis zur lautstarken Parodie.
Immer jedoch ist sein Vortrag von einem unüberhörbaren Engagement getragen, vom Traum beflügelt von einer besseren, einer menschlicheren Welt. Für sein beachtliches künstlerisches Tallent ist Herman van Veen mit zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen bedacht worden, u.a. in seinem Heimatland mit dem Louis-Davids-Ring für besondere Bühnenleistungen. Er hat 29 Langspielplatten in holländisch und 15 in deutsch auf den Markt gebracht. Eine Aufzeichnung seiner jetzigen Ruf englisch vorstellung Broadway- Show soll im Januar bei Polygram Records herauskommen.

Die im Ambassador Theatre angelaufene Musik-Show, bei der Herman van Veen u.a. von Erik van der Wurff (Klavier), Nard Reijnders (Saxophon) und Cees van der Laarse (Elerktrogitarre) unterstützt wird, ist ein dem Freund guter ünterhaltungskunst nachdrücklich zu empfehlendes Bühnenerlebnis.



g.n
n .